Pinneberg 11.10.2012

Die große Koppelstraße Verarschung

Parkverbot in der Koppelstraße
Parkverbot in der Koppelstraße
Nachdem es so lange Streit zwischen dem Investor und der Stadt bezüglich der Parkplätze für das Komplex „Wohnpark an der Pinnau“ und die Stadt dann irgendwann den Lorenz ein Stück Land mehr oder weniger verschenkt hat, (Bericht der Pinneberger Tageblatt vom 17.4.2010) damit er dort Parkraum schafft, schien in der Straße alles in Ordnung zu sein.

Aber mitnichten: Von neuem Parkraum nichts zu sehen. Die Koppelstraße ist in letzter Zeit von Autos voll geparkt, die vorher nicht hier geparkt haben, vor allem auch Fahrzeuge der Johanniter, die jetzt vermehrt vor Ort sind, und dessen bereits vorhandenen Parkraum nun nicht mehr ausreicht. Da ist das Parken für Einwohner schwierig genug, wenn sie abends von der Arbeit nach Hause zurückkehren.

Und als i-Tüpfelchen hat die Stadt jetzt wohl beschlossen, uns das Leben noch schwerer zu machen. Seit heute morgen bzw. gestern Abend ist ein Stück der Straße jetzt mit weißen Strichen bepinselt, damit wir dort noch ca. 3-4 Parkplätze verlieren. Ganz toll, vielen Dank auch!!!

Im Ergebnis (nach Abzug der nun verlorenen Parkplätze in der Koppelstraße selber) wurden insgesamt für 114 Wohneinheiten ganze 25 Parkpätze (29 an den Wohnungen abzüglich die 4, die verloren gegangen sind) geschaffen, was nicht mal 22% entspricht. Die Landesbauordnung spricht dagegen von bis zu 100%. Wieso lässt sich die Stadt dies gefallen, oder schlafen sie einfach nur?

Update:
Derweil tat der Investor in Mai dieses Jahres kund, dass neue Parkraum an der Ecke Koppelstraße/Rübekamp enstehen soll, da er dort ein Grundstück erworben hätte.
Bericht der Quickborner Tageblatt
Ende November aber sieht es nicht nach Parkraum aus, sondern nach einem brach liegenden Stück Land. Man darf gespannt sein?

Dave
Ein Original-Tyke aus Yorkshire UK. Wuchs während der 70er auf, was sein Musikgeschmack nachhaltig beinflusst hat, er weiß aber, dass auch heute gute Musik gemacht wird. Liebt Musik, WordPress, HSV (jetzt erst recht), Rugby League, Istanbul und Bier - man gönnt sich ja sonst nichts. Zu Rechtsschreibfehlern. die meisten Texte sind durch duden.de geprüft. Aber man weiß ja nie...

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen