Musik 30.09.2008

The Best of Elephant

Die Hamburger Band Elephant, seit ein paar Jahre wieder zusammen, kommt nun, nach einem EP im letzten Jahr, endlich mit einem Album „The Best of…“.Da ich „Welcome to the China Shop“ zu meinen Lieblingsscheiben zähle, freue ich mich sehr auf diese Kompilation.

Die Frage ist aber, kann man über eine Scheibe schreiben, die noch nicht veröffentlicht wurde? (Eigentlich sollte sie schon längst auf dem Markt sein, aber einiges hat sich wohl verzögert. Es ist der Rede von Schwierigkeiten mit den Rechten. Und so kommt sie nun erst am 10. Oktober). Ja, man kann … meine ich zumindest. Natürlich kann ich nicht berichten, wie gut die Tracks digitalisiert wurden,  oder wie klar der Sound ist. Aber ist es bei einem Stück Rockgeschichte eh nicht relativ egal? So schlecht wird es wohl nicht werden. Die Trackliste ist aber bekannt

Als erstes stelle ich fest, dass die 3 Lieder, die mir persönlich am besten gefallen, nicht dabei sind. Und das bringt uns zum eigentlichen Dilemma: „Eine Best of “ ist eine reine subjektive Angelegenheit. Wie soll denn eine Band 15 Lieder zusammenstellen, die den Geschmack alle Zuhörer treffen? Geht nicht. OK, bei Lieder wie „Boulevard Lights“ und „My Girl“ kann man natürlich streiten, nicht allerdings bei „Let Me Take You Home“ – wie dieses Lied auf dieser Platte fehlen kann, ist mir wirklich schleierhaft. Hier zeigt sich Paul Botter von einer ganz anderen Seite. So viel Gefühl hört man bei keinem anderen Elephant Lied… Paul erzählt zwar, dass es ursprünglich für das Album war, aber da die Plattenfirma meinte, es wären zu viele Lieder auf der Scheibe, haben sie es wieder herunter-genommen! Tut mir Leid Paul, dann nehme ich etwas anderes weg! Die beiden 2008 Produktionen sind zwar eine nette Idee, aber unbedingt drauf sein müssen sie nicht.

Trotzdem freue ich mich sehr auf diese Platte, es sind viele andere tollen Songs drauf. I Don’t Want To Lose You ist natürlich ein Muss, aber auch Lieder wie Down By The Water, This Time Its Real, Drive Me Crazy, Chance For A Romance und You Kill The Cold gehören zum Feinsten, was der deutsche Rock jemals hervorgebracht hat. Von mir gibt es 5 Sterne jetzt schon!

Und Paul Botter hat versprochen „Let Me Take You Home“ beim 30-jährigen Jubiläum von Elephant (Hamburg Fabrik, März 2009) zu singen – ist doch auch was.

The Best of ElephantThe Best of Elephant
Repertoire Records
REP5142

VÖ: 10 Oktober 2008

Bestell-Infos

Trackliste
I Don’t Want To Lose You (Elephant 2008), Just Tonight, Sayonara, Down By The Water, One Step, Live It Up, This Time It’s Real, Drive Me Crazy, Rocks In The Sea, Chance For A Romance, What A Show, Hard To Live, Glad To Be On My Feet Again, You Kill The Cold, I Don’t Want To Lose You (original version), Art of Living (Elephant 2008)

Die Fotos auf dieser Seite sind © Rainer. Besuch ihn auf seiner myspace-Seite, um weitere Bilder von der Hamburger Musikszene zu sehen – http://www.myspace.com/asterhicks

Das Presse-Foto auf der Startseite wird veröffentlicht mit freundlicher Unterstützung von Günter Luers (Elephant-Management)

Mehr Elephant auf der offiziellen homepage: http://www.elephant-music.info

Dave
Ein Original-Tyke aus Yorkshire UK. Wuchs während der 70er auf, was sein Musikgeschmack nachhaltig beinflusst hat, er weiß aber, dass auch heute gute Musik gemacht wird. Liebt Musik, WordPress, HSV (jetzt erst recht), Rugby League, Istanbul und Bier - man gönnt sich ja sonst nichts. Zu Rechtsschreibfehlern. die meisten Texte sind durch duden.de geprüft. Aber man weiß ja nie...

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen