Summerjazz 28.07.2016

Ausblick auf Summerjazz 2016

In diesem Jahr werde ich das Summerjazz Festival in Pinneberg wegen einer auswärtigen Hochzeit verpassen, aber ich wollte es mir nicht nehmen lassen, trotzdem ein Blick auf die diesjährigen Künstler zu werfen.

Nachdem es im vergangenen Jahr wohl zu Kürzungen im Budget gekommen ist und deswegen die großen Namen gefehlt haben, hat man in diesem Jahr das Gröbste offensichtlich überstanden. (Wenn wir uns zurück erinnern, hieß es im vergangenen Jahr, dass vielleicht das Ende für das Festival gekommen sein könnte). Einige Änderungen gibt es dennoch: Statt acht Bühnen zum Beispiel sind im diesem Jahr nur sechs aufgebaut, aber dafür scheint die Qualität besser zu sein als in 2015.

Nach einem Blick auf den Festivalkalender haben vor allem zwei Künstler meine Aufmerksamkeit erregt – Caro Josée und The Lisa Lystam Family Band aus Schweden

„Wunderbarer Soundtrack für laue Sommerabende im Freien“ – Madame

Caro-Josée

Am Freitag Abend tritt Caro Josée auf der Hauptbühne auf. Die meisten Summerjazz Fans kennen sie noch von ihrem viel umjubelten Auftritt auf dem Festival in 2009. Damals hieß sie noch Caro, und ihr Programm „Caro Meets Manusch Weiss“ mit dem Sinti-Gitarristen begeisterte Pinneberg. Seitdem hat sie zwei CDs veröffentlicht, für das erste davon „Turning Point“ wurde sie 2013 als beste Sängerin National mit einem Jazz Echo ausgezeichnet. Das nachfolgende „Summer’s Ease“ wurde in März 2016 veröffentlicht und steht seinem Vorgänger in nichts nach.

Caro tritt an diesem Abend als Quartett auf und präsentiert ihr neues Album dem Pinneberger Publikum.

The Lisa Lystam Family Band

„It’s not every time I jump out of my shoes, but when I saw Lisa for the first time, it was close“ – Jefferson Blues Magazine

Am Samstag tritt dann The Lisa Lystam Family Band auf. Diese schwedische Band war mir zugegebenermaßen bisher unbekannt und hört sich vom Namen her eher wie eine Country Combo an. Aber die Macher des Festivals präsentieren uns hier offensichtlich ein ganz besonderes Leckerbissen. Spätestens seit ihrem Auftritt beim European Blues Challenge in 2015 in Brüssel hat sie mit ihrer Mischung aus traditionellen Blues und Roots in einem modernen Gewand die Fachwelt in einem Zustand der Begeisterung versetzt. Unzweifelhaft ein Höhepunkt des diesjährigen Festivals.

Wenn auch ich diese Band in Pinneberg nicht erleben kann, werde ich es sicher bei der erstbesten Gelegenheit nachholen.

Die Band wird im übrigen von Jan Fischer gemanagt, uns allen in Pinneberg bestens bekannt als Entdecker und Förderer von Jessy Martens. Und das sollte Empfehlung genug sein…

Photo Credits:
Pressebild Lisa Lystam Band: © Frank Nielsen

Dave
Ein Original-Tyke aus Yorkshire UK. Wuchs während der 70er auf, was sein Musikgeschmack nachhaltig beinflusst hat, er weiß aber, dass auch heute gute Musik gemacht wird. Liebt Musik, WordPress, HSV (jetzt erst recht), Rugby League, Istanbul und Bier - man gönnt sich ja sonst nichts. Zu Rechtsschreibfehlern. die meisten Texte sind durch duden.de geprüft. Aber man weiß ja nie...

Kommentar verfassen