Allgemein, Fussball 06.04.2010

Der Fall Paolo Guerrero

Also hat der HSV entschieden, Paolo Guerrero nicht raus-zuschmeissen, nachdem er einen Fan aus purer Frust mit einer Wasserflasche beworfen und ins Gesicht getroffen hat. Um ehrlich zu sein, kann ich diese Entscheidung nicht nachvollziehen.

Welche Gründe sprechen gegen einer fristlosen Kündigung? Mir fallen keine ein, arbeitsrechtlich ist es eindeutig …. und soviel ist sicher. Ein solches Faux-Pas könnte ich mir nicht leisten!!! Da wär ich schneller draußen als ich gucken kann.

Was wiederum zeigt, dass Fußballspieler etwas Besseres sind

Aber warum sollte der HSV Paolo überhaupt behalten wollen? Nachdem der DFB sicher eine empfindliche Sperre aussprechen wird, ist für ihn wohl ohnehin der Saison zu Ende, und da er sich bislang geziert hat, seine Unterschrift auf einen neuen Vertrag zu setzen, könnte man annehmen, dass er überhaupt kein Spiel mehr für den Verein machen wird. Also, warum um Gottes Willen nutzt man nicht die Gelegenheit, ihn von der Gehaltsliste zu bekommen? Warum wird er weiter lediglich für’s Trainieren bezahlt. Hat der HSV zu viel Geld, oder weiß Herr Hoffmann, was wir nicht wissen? …. evtl. in Bezug auf Vertragsverlängerung?

Foto: Sorodorin (talk).Dieses Bild ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland lizenziert

Dave
Ein Original-Tyke aus Yorkshire UK. Wuchs während der 70er auf, was sein Musikgeschmack nachhaltig beinflusst hat, er weiß aber, dass auch heute gute Musik gemacht wird. Liebt Musik, WordPress, HSV (jetzt erst recht), Rugby League, Istanbul und Bier - man gönnt sich ja sonst nichts. Zu Rechtsschreibfehlern. die meisten Texte sind durch duden.de geprüft. Aber man weiß ja nie...

3 thoughts on “Der Fall Paolo Guerrero”

  1. Wenn Paolo eine Sperre bekommt, schön und gut, aber man sollte diesen „Fan“ ebenfalls sperren und nicht einfach so davon kommen lassen. Zu so einer Sache gehören immer noch ZWEI !!

    MfG
    Andreas

    1. Klar, du hast vollkommen recht! Wobei der zahlende Fan das Recht haben muss, sein Missfallen über die Leistung der Akteure auszudrücken. Allerdings darf er nicht beleidigend werden, das ist schon richtig.

      In diesem Falle hat der Fan offensichtlich diese Grenze überschritten.

      Heißt aber nicht, dass der Spieler einen Freibrief bekommt, sich zu „rächen“. Ich kann meine Kunden auch nicht mit Ketchupflaschen bewerfen, egal wie sehr ich provoziert werde …

  2. ja aber der HSV hat nicht so viel Auswahl, was Spieler angeht…

    ps. like the look of your of your new website, very nice! 🙂

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen