Dieter_Hallervorden_2012

Trittbrettfahrer Hallervorden?

Nachdem der Streit mit ZDF, Böhmermann, Erdogan & Co. zu eskalieren droht, nachdem die türkische Regierung fordert, dass Böhmermann für seine Parodie bestraft wird, hat sich nun Deutschlands ehemaliger Komiker Nr. 1 Dieter Hallervordern unter dem Motto „Erdogan,Erdogan, kurbel meine Karriere wieder an“ zu Wort gemeldet.

Continue Reading

2015_Suruç_bombing_in_Turkey

Ist der Terrorismus in Europa wirklich auf dem Vormarsch?

Diese Website sollte eigentlich niemals ein politisches Blog sein. Es gibt viel Schöneres, über die man berichten kann. Aber Tatsache ist, die Welt dreht durch!

Der islamische Staat, wie er sich selbst nennt, hat uns misstrauisch und unsicher gemacht. Wir lehnen alles ab, was anders ist. Er hat Figuren wie Donald Trump, und Panikmacher wie Frauke Petry erst möglich gemacht. Diese Leute speien Hass über uns aus und machen die Sache schlimmer statt besser. Pegida sammelt die Ignoranten und Ungebildeten um sich herum, und niemand scheint zu merken, was gespielt wird.

Continue Reading

Parkplatz an der Hochbrücke

Parkplatz soll für Flüchtlinge genutzt werden

Eine Teilfläche des Parkplatzes an der Hochbrücke soll genutzt werden, um ca. 40 Flüchtlinge in Pinneberg unterzubringen.

Ein Rundschreiben der Stadtverwaltung im Namen der Bürgermeisterin Urte Steinberg vom 18. März an die Anlieger des Parkplatzes kündigt die Stadverwaltung die mögliche „Nutzung einer Teilfläche des Parkplatzes an der Hochbrücke für die Unterbringung von Flüchtlingen“ an.

Continue Reading

pi gesicht

Das verlorene Gesicht der Pinneberger Innenstadt

Die Entwicklungen auf der Friedrich-Ebert-Straße und der Kreuzung Elmshorner Straße zerstören das Stadtbild von Pinneberg.

Gegenüber des Rathauses ensteht gerade ein massives Bürokomplex auf den ehemaligen Parkplätzen der Volksbank. Unten soll DM rein, was bei vielen Frauen in der Stadt zweifellos sehr gut ankommt (und bei einigen Männern sicherlich auch). Aber dadurch wird das Stadtbild von Pinneberg nachhaltig verändert, und nicht zum Positiven, wie ich meine. Wo es vorher ein Gefühl von Großzügigkeit gab, herrscht jetzt Enge und eine gefühlte Bedrohung durch diesen entstehenden Koloss. Und ganz ehrlich mal – es gäbe genug Leerstand in der Innenstadt, wo DM hin könnte.

Continue Reading

adele

Adele, Elton John und der Kommerz, Carlys Geheimnis

Nach Taylor Swift: Auch Adele will von Streamingdiensten nichts wissen:

Adele’s neue LP „25“ wird wohl nicht bei den Streamingdiensten verfügbar sein. Adele soll sogar persönlich in den Entscheidungsprozess mit eingebunden gewesen sein, obwohl eine offizielle Bestätigung von ihr bisher nicht erfolgt ist. So ein Bericht der New York Times, die mit drei Personen gesprochen haben, die mit dem Rollout der Platte vertraut sind.

Klar, sie hat es nicht nötig. Nach Hochrechnungen geht man von einem Absatz von ca. 2,5 Millionen Kopien des Albums in der ersten Woche allein in den USA aus, da wittert man natürlich das große Geld. Da stören Streamingdienste nur. Keine Spur von Solidarität mit Künstlern, die nicht so dick im Geschäft sind. [Quelle]

640px-Elton_John_Ischgl

Elton John nicht kommerziell genug
Aber, dass es nicht immer so sein muss, und sich alles ganz schnell ändern kann, sieht man jetzt am Beispiel Elton John. Seine aktuelle Platte wurde von Capitol Records als „nicht kommerziell genug“ abgelehnt. Zwar konnte er bei Island Records unterkommen, die Platte „Wonderful Crazy night“ wird in Februar erscheinen, aber Elton John hat die Absage schwer mitgenommen. Da sieht man, dass es auch den ganz großen auch treffen kann. [Quelle]

Das sollte Adele dringend beherzigen. Denn sie hat wohl andere Pläne für die Zukunft. Nachdem sie durch Mutterschaft schon eine mehrere Jahre dauernde Pause eingelegt hat, kündigt sie nun an, weitere Kinder haben zu wollen. Ein gefährlicher Pfad, den sie da betritt. Zwar hat ihre erste Pause ihr nicht geschadet – ganz im Gegenteil. Aber wie eben gesagt, es kann sich alles schnell ändern. [Quelle]

You probably think this song is about you

587px-Carly_Simon_(1989)_2Nachdem Fans seit mehr als 40 Jahren rätseln, um wen es bei dem Lied „You’re So Vain“ handelt, hat es Carly Simon nun ausgeplaudert. Zuerst hat sie Taylor Swift dieses Geheimnis anvertraut und ihr zum Schweigen verdonnert, aber nun weiß es endlich die Welt (als wenn es jemals Zweifel gegeben hätte). In einem Interview mit People Magazine, hat Carly bestätigt, dass der zweite Stanza um Warren Beatty handelt. Als Carly gefragt wurde, ob ihm (Warren) das klar wäre, witzelte sie „er denkt, dass das ganze Lied sich um ihn dreht“. [Quelle]

photo credits:
Adele: By nikotransmission from Sammamish, WA, USA (Adele – Seattle, WA – 8/12/2011) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons
Elton John: By Tomtom80 Thomas Waleczka (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
Carly Simon: By Alan Light → http://www.flickr.com/photos/alan-light/210255316/ [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Schmidt_01

Bealers Woche: Sommermärchen und Trauer

Alan Bealer blickt auf Ereignisse zurück, die uns gerade bewegen oder bewegt haben. Wo Alan auftaucht, ist Ironie, Satire oder Sarkasmus nicht weit. Ihr seid gewarnt!

Sommermärchen wird zum Alptraum

Das Sommermärchen 2006 entwickelt sich immer mehr zum Alptraum für den deutschen Fußball. Nachdem Wolfgang Niersbach als Präsident des DFB zurückgetreten ist, gerät der heilige Franz Beckenbauer immer mehr unter Druck. Statt aber alles aufzuklären, schweigt er eisern weiter. Und der Vorsitzende der britischen FA, Greg Dyke, stellt sich inzwischen die Frage, ob es überhaupt jemals eine Weltmeisterschaft gegeben hätte, die nicht gekauft wurde. (Quelle BBC)

Und „wir Ausländer“ habe uns immer gefragt, wie es passieren kann, dass Deutschland immer leichte lose in den Qualis bekommt. Aber an so etwas haben wir natürlich nicht gedacht, oder doch?

wie auch immer, der einzig logische Konsequenz ist: Weltmeisterschaft 2006 auf neutralem Boden wiederholen! Wenn es so etwas wie neutral gibt, versteht sich 😉

Bayern will sich abspalten.

Es gibt offensichtlich Stimmen in der CSU, die eine Abspaltung vom Rest der Republik befürworten. Dann aber nimmt bitte Bayern München mit, dann haben wir wenigstens wieder eine interessant Bundesliga! (Quelle)

Für Helmut Schmidt eine schmökern

Ein großer deutscher Staatsmann geht mit 96 Jahren von dannen, und die Deutschen gedenken ihn. Aber wie?

Alster Radio schmökt eine für ihn mit, auf Facebook geht ein Cartoon herum, wo eine Wolke gezeigt wird, die raucht. „Ach, das ist der Helmut“ ist Tenor dieses Bildes. Die Berliner Zeitung (BZ) schreibt „Rauche in Frieden alter Kanzler“. Und man erzählt stolz „Helmut hat sich nie das Rauchen verbieten lassen“, als hätte er damit einen Beitrag für den Frieden geleistet. Und in der Tat durfte Helmut Schmidt auch in diversen Produktionen vor der Kamera rauchen, wo es für alle Anderen verboten war. Und diese Tatsache wird jetzt gefeiert?

Ganz davon abgesehen, dass er mit seiner Raucherei ein ganz schlechtes Vorbild war, ist das wirklich alles was wir sehen, wenn wir an Helmut Schmidt denken? Ein rauchender Kanzler? Ein trauriger Nachruf auf einen großartigen Politiker!

Photo Credits
Helmut Schmidt „Schmidt 01„. Licensed under Wikimedia Commons.

harbour

Ein Spaziergang an der englischen Nordsee

Ich muss gestehen, dass ich ein Faible für viktorianische Architektur habe. Sie ist zwar sehr massiv und relativ schnörkellos (aber dafür dauerhaft), übt aber trotzdem eine Faszination auf mich aus.

Während meines Aufenthaltes in meiner Heimat im vergangenen Sommer beschloss ich ein paar Tage an der Yorkshire Nordseeküste zu verbringen, da fiel meine Wahl auf Scarborough. Dieses unter den Engländern immer noch populäre Seebad hat seine Blütezeit Ende des neunzehnten Jahrhundert erlebt und gilt heute als ein wenig heruntergekommen. Diese Aussage mag schon zutreffen, macht aber ein Teil der Charme dieser Stadt aus.

Meine Wahl aber fiel wegen eines anderen Grundes auf Scarborough. Dort ist nämlich meine geheimnisvolle Großmutter geboren, die sich 25 Jahre vor meiner Geburt von meinem Großvater scheiden ließ und danach auf nimmer wiedersehen verschwand.

Die Stadt Scarborough besteht aus zwei Buchten mit einem feinen Sandstrand, diese sind durch einem Felshügel (das Headland) voneinander getrennt, auf dem die Ruinen von Scarborough Castle stehen. An der Nordbucht stehen viele Hotels und Pensionen, ist ansonsten kommerziell nicht so ausgebaut. An der Südbucht hingegen spielt sich das ganze Vergnügen ab. Am nördlichsten Teil des Südbuchtes, unterhalb des Headland, befindet sich ein kleiner Hafen mit viel Gastronomie. Weiter südlich befinden sich einige Vergnügungshallen und dem alles überragende „Grand Hotel“.

Wir waren in einem alten viktorianischen Hotel an der Nordbucht untergebracht. Da sich unsere Recherchen allerdings mehr im Bereich der Südbucht stattgefunden haben, bedeutete dies täglich lange Spaziergänge dahin und zurück. Die schönste Route, aber auch sicherlich die längste, ist die Küste oben entlang, wo man, wenn man nicht die Abkürzung in die Stadt nimmt, schließlich an den alten Schloss gelingt. Ein Rundgang ist dann natürlich Pflicht, und obwohl nicht mehr allzu viel davon über geblieben ist, außer den Bergfried und einiges an Gemäuer, ist der Eintritt von umgerechnet ca. 8 Euro nicht zu teuer.

Der Schloss wurde ursprünglich im 12. Jahrhundert gebaut als Schutz für den Hafen Scarboroughs gegen Invasoren aus Schottland oder dem europäischen Festland. Während des englischen Bürgerkrieges wurde er 1645 fünf Monate lang belagert und weitgehend zerstört. (Mehr bei Wikipedia)

Vom Schloss aus hat man natürlich einen hervorragenden Blick auf die Umgebung, besonders auf den kleinen alten Hafen am Rande der Südbucht.

Auf der anderen Seite geht man den Hügel herunter an der alten, anglikanischen Kirche „St. Marys“ an der Castle Road vorbei. Diese Kirche geht zum 12. Jahrhundert zurück, wurde aber ebenfalls während der Belagerung des Schlosses während des englischen Bürgerkrieges zum Großteil zerstört. Wieder aufgebaut wurde sie Ende des 17. Jahrhunderts und Mitte des 19. Jahrhunderts nochmal restauriert. St. Marys hat einen ausgedehnten Annes GraveFriedhof mit vielen alten Gräbern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Am bekanntesten davon ist sicherlich der Grab von Schriftstellerin Anne Bronte (Die Herrin von Wildfell Hall), die hier in 1849 an Tuberkulose gestorben ist. Der Grabstein wurde von ihrer Schwester Charlotte (Jane Eyre) in Auftrag gegeben.

Bemerkenswert an diesen Grab ist die Tatsache, dass geschrieben wurde, dass sie mit 28 Jahre gestorben wäre, wo sie in der Tat 29 Jahre alt war.

Etwas weiter die Straße herunter, da sind wir an unserem eigentlichen Ziel gelangt, den Geburtsort meiner Großmutter.

tramWenn man da allerdings links in die Queens Street abbiegt und ein Weile zu Fuß geht, kommt man schließlich an das Grand Hotel, das oben auf einer Klippe steht und über die Südbucht herrscht. An jeder Seite des Hotels befindet sich eine alte viktorianische, aber voll funktionsfähige Kettenbahn, die einen die 50 Meter hinunter zum Strand und wieder hinauf (was sehr angenehm ist, und mit 80 Pence allemal wert) bringt.

An der Promenade gibt es natürlich viele Vergnügungshallen, was für englische Seebäder typisch ist, aber auch viele Geschäfte mit allerlei Schnick-Schnack und Souvenirs.

Von dort aus ist es ein Katzensprung an der Promenade zum kleinen Hafen, wo sich die meisten gastronomischen befinden. Zurück an die Nordbucht fährt man dann mit dem Bus um den Headland herum.

graham sclater

Love Shack – Liebesbaracke in Amsterdam

Ex-Star Club Musiker Graham Sclater hat am 23 Oktober seinen fünften Roman veröffentlicht. Love Shack ist ein Roman um einen kriminellen Alkoholiker, der sein Glück im Rotlichtviertel von Amsterdam sucht.

Graham Sclater ist hierzulande eher bekannt als Keyboarder bei verschiedenen Bands, die in den sechziger Jahre in Deutschland unterwegs waren, insbesondere in Hamburg und im legendären Star Club. Er hat mit Größen der Musikbranche wie Jimi Hendrix, Elton John, Fats Domino und James Taylor gespielt.

Seine Erfahrungen in Hamburg hat er in der grandiosen Novelle „Ticket To Ride“ eingearbeitet, die 2006 veröffentlicht wurde. Jetzt kommt mit Love Shack der nächste Roman aus einem sehr ähnlichen Milieu.

Das zufällige Zusammentreffen zwischen einem Jungen und Michael Collins am 22. August 1922, seinem Todestag, in Macroom, einer kleinen Stadt in County Cork, Irland, beeinflusst die nächsten drei Generationen der Reilly Familie.

Liam Reilly ist ein Kleinkrimineller und Alkoholiker im Londoner East End und nach einem furchtbaren Vorfall, der durch seiner Betrunkenheit verursacht wurde, muss er seine Heimat und seine Familie verlassen. Er findet sich in Amsterdam wieder, einer Stadt, die für Drogen und Sex berüchtigt ist.

Kann er endlich seine Dämonen besiegen? Kann er das nächste Kapitel seines armseligen Leben überleben, nachdem er sofort in die schäbige Unterwelt des Rotlichtviertels eintaucht?

Graham’s erstes Kinderbuch „We’re gonna be famous“ wurde 2009 veröffentlicht, in 2010 kann dann die historische Novelle „Hatred is the key“. Beide wurden von Tabitha Books veröffentlicht. Zurzeit arbeitet er an die nächsten Titel „More than a woman“ und „Street life“.

Die aktualisierte Version seines ersten Romans „Ticket to ride“ wurde 2012 neu aufgelegt und ist bei Amazon erhältlich. „Too big to cry“ folgte Anfang 2013.

Love Shack ist bei Amazon erhältlich und kann bei Amazon mit einem Click hier bestellt werden.

parthenon

Wohin Europa?

Jetzt haben wir das Ergebnis der verfehlten Europa Politik Merkels und Konsorten; die unkontrollierte Expansion von Europa nach Osten rächt sich jetzt zunehmend.

Griechenland. Am deutlichsten trifft es den Griechen, die vor dem Aus stehen. Die Lösung für das Land kenne ich nicht, alles was ich sehe, ist das es wieder den kleinen Mann trifft, der am wenigsten dafür kann, und der jetzt schon am wenigsten hat. Die Macher, die Politiker sind wieder fein raus. Die Mainstream-Medien (allen voran die Bild) haben es gekonnt gewusst, den Deutschen gegen die Griechen aufzuwiegeln, damit ein Schuldiger da ist, wenn alles zusammenkracht. Denn nach einigen Berichten haftet Deutschland mit 80 Milliarden, falls es eine Staatspleite gibt.

Nächster Brennpunkt Ukraine. Als man kommuniziert hat, dass die Ukraine sich unbedingt an den Westen orientieren sollte, war abzusehen, dass die Russen irgendwann ein Riegel vorschieben würden. Außer unsere Politiker natürlich, oder es war ihnen egal.

Die Türkei fällt da aus dem Rahmen. Da wo man die armen Osteuropäer mit offenen Armen empfangen hat, will man die Türkei nicht haben. Jetzt haben wir eine Situation, wo die Türkei Europa nicht braucht, aber Europa die Türkei umso mehr.

Und man wundert sich, dass sie sich den arabischen Ländern zuwendet, nachdem Europa klar gemacht hat, dass sie bei uns nicht willkommen ist. Diese Entwicklung habe ich schon vor zehn Jahre vorausgesagt, während Merkel noch den Despoten Erdogan wegen seinen Fortschritten noch gelobt und gestärkt hat.

Was wurden für Argumente da vorgeschoben…. Die halbe Türkei würde auf gepackten Koffern sitzen und bloß darauf warten, in Deutschland einfallen zu können. Dabei ist heutzutage eher von einer Rückwanderungswelle zu reden.

Und statt jetzt nach Lösungen zu suchen, haut man mit der wiederentdeckten Genozid Karte um sich.

Aber Hauptsache ein vereintes Europa, ein vereintes Europa, das der Bürger nicht will, zumindest nicht in dem jetzigen Umfang, wo doch alles aus Brüssel bestimmt wird und die nationale Identität droht, verlorenzugehen.

photo credit: Athens – Parthenon from West via photopin (license)

DSCF9935

Summerjazz Ernüchterung

Jessy Martens Band, Miu, Greg Copeland, Caro Josée … alles Top Acts der vergangenen Jahren. Vor diesem Hintergrund haben wir Großes zum zwanzigsten Jubiläum des Summerjazz Festivals im Zentrum von Pinneberg erwartet.

jessy martens

Summerjazz Höhepunkt: Jessy Martens

Stattdessen herrscht 2015 Ernüchterung und Durchschnitt. Auf dem jetzt veröffentlichen Programm sucht man vergeblich nach Höhepunkten. Alles Klasse Acts, ohne Zweifel, aber keine Trendsetter, wie es eben Miu oder Jessy Martens sind, keine wirklich bekannte Namen. Und das ist für ein solches Jubiläum mehr als traurig. Leider scheint genau das eingetreten zu sein, was man im vergangenen Jahr befürchtet hatte. Den Machern ist offenbar das Geld ausgegangen. Wie ist es sonst zu erklären, dass solche Klasse-Musiker wie San Glaser sowie Botter & Conti (die sich alle beworben hatten) zu einem eigentlich ruhmreichen Geburtstag keine Berücksichtigung gefunden haben?

Caro Josée rockte 2009 das Festival

Caro Josée rockte 2009 das Festival

Nach dem letzten Festival 2014 hat sich Veranstalter Günther Kleinschmitt beklagt, dass die Finanzierung des nächsten Festivals auf der Kippe stand, nachdem ein großer Sponsor seinen Ausstieg angekündigt hatte. Desweiteren waren die Verkäufe der Festival-Pins mehr als enttäuschend. Und nun haben wir das Ergebnis. In dem gleichen Gespräch hat Günther durchblicken lassen, dass das zwanzigste Festival auch das letzte sein könnte, falls die Finanzierung nicht mehr sichergestellt werden könnte. Und das wäre die wirkliche Tragödie!

Das komplette Programm kann auf der Seite des Summerjazz heruntergeladen werden

fussball

Der Tod des Traditionsvereins

Der Sieg von Wolfsburg über Dortmund in der Pokalfinale war nicht nur Sieg des Tabellenzweiten gegen einen enttäuschten Ex-Meister, sonder vielmehr der Sieg einer Werksmannschaft über einen Traditionsverein. Dieses offenbart ein Problem, mit dem der deutschen Fußball sich mehr und mehr beschäftigen muss. Der Traditionsverein stirbt offenbar langsam aus.

Während Retorten- bzw. Werksvereine wie Hoffenheim, Wolfsburg, Leverkusen, Ingolstadt und RB Leipzig mit finanzkräftigen Unternehmen im Rücken, aber relativ wenig Fans, langsam das Kommando übernehmen, kämpfen mehr und mehr alteingesessene Vereine um ihr Leben.

Unabhängig davon, ob der HSV am Montag die Klasse hält, eröffnet ein Blick auf die zweite Liga so einiges. Vereine wie Fortuna Düsseldorf, 1 F.C. Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig, 1860 München, 1. F.C. Nürnberg sind dort wieder zu finden, in der Bundesliga kämpfen der HSV und Stuttgart ums nackte Überleben (auch wenn es für Stuttgart in der abgelaufenen Saison gut ausgegangen ist.

In England zum Beispiel konnten die Traditionsmannschaften bedingt die Stellung halten, weil ausländischen Geldgeber keine Probleme haben, die Vereine zu übernehmen und in sie zu investieren. In Deutschland ist aufgrund der 50 + 1 Regelung so nicht ohne Weiteres möglich, also wird eine andere Schiene gefahren – zum Leidwesen der Tradition, die man eigentlich unbedingt erhalten wollte… traurige Zeiten eigentlich.

photo credit: imajfoto via photopin (license)

schnelle

Rainer Schnelle Trio feat. Melvin Edmondson

Jazz Meets Soul

Die vier in Hamburg lebenden Musiker lernten sich 2005 anlässlich einer Hommage an Ray Charles kennen. Aus dieser Zusammenarbeit bildete sich, nun in verkleinerter Besetzung, die heutige Gruppe. Mit Bearbeitungen von bekannten Jazz-, Pop- und Soul-Titeln wurde ein bewegtes und abwechslungsreiches Programm entwickelt, das die Musiker auf ihrer 2009 produzierten CD “Come Together“ der Öffentlichkeit präsentierte. Titel von den Beatles, Ray Charles, George Gershwin u.a. wurden neu interpretiert und schufen so die Voraussetzung für eine konsequent eigenständige Richtung der Gruppe.

Die Band:
Rainer Schnelle – Piano, Thomas Himmel – Drums, Frank Skriptschinski – Bass, Melvin Edmondson – Gesang

Quelle: Rainer Schnelle Trio feat. Melvin Edmondson | Rainer Schnelle

No more posts.